Sara Prinz

Supervisorin, Coach, Autorin, Speakerin, Heilerziehungspflegerin, Diakonin

Ich liebe es mit Menschen unterwegs zu sein. Jeder Mensch trägt in sich etwas, dass ihn strahlen lässt. Für mich ist es wie mit einem Diamant, der manchmal noch poliert werden muss, manchmal etwas Druck braucht und manchmal ganz geheim weggeschlossen wurde. Aber jeder Mensch kann strahlen und ich freue mich, wenn ich auf dieser Schatzsuche als Lösungsdetektivin dabei sein kann.

Dass jeder Mensch einen persönlichen Diamanten in sich trägt, das hat mich meine berufliche Erfahrung als Pädagogin und Seelsorgerin gelehrt.

Zu meiner professionellen Arbeitseinstellung zählen so alte Kulturgüter wie: Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, strukturierte Arbeitsweisen und achtsames Umgehen mit mir und meinem Gegenüber.

Ich lebe und liebe es aber auch unkonventionell, bin gerne auf Entdeckungsreise nach neuen Methoden, überraschenden Lösungswegen und bunten Entscheidungsträgern. 

Ich entwickelte mich vom stillen Mauerblümchen, das mit vielen Komplexen lebte, zu einer selbstsicheren Unternehmerin, die es liebt sich zu zeigen. Menschen zu begeistern, meine Berufung zu leben und das alles auf meine ganz persönliche Art und Weise. So habe ich meinen Weg gefunden und das kannst du auch! Heute lass ich es nicht mehr zu, dass diskriminierende Äußerungen oder eigenes bewerten meiner Person oder meines Körpers, mich daran hindern meine Ziele, in meinem Leben zu erreichen. Ich habe gelernt, dass vergleichen und bewerten nur mich selbst klein halten und unsicher machen. Das lasse ich heute bei mir und bei anderen nicht mehr zu. 

Wir alle sind es wert geliebt und geachtet zu werden, auch du.

Meine persönlicher Heldinnenweg führten mich durch verschiedenste Qualifikationsschritte.   

Als Heilerziehungspflegerin arbeitete ich mit Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen. Nach meiner Ausbildung zur Diakonin führte mich mein Weg in ein buntes und vielfältiges evangelisches Bezirksjugendwerk. Nachdem ich mich dort in meinen ersten Berufsjahren als Bezirksjugendreferentin ausprobieren konnte, wechselte ich die Stelle in ein evangelisches Stadtjugendwerk, um dort als geschäftsführende Jugendreferentin auch neuen Fragestellungen wie Haushaltspläne, Personalführung und Konzeptionsarbeit zu begegnen und mir vertraut zu machen. Als sich dann eine Zusammenführung all meiner beruflichen Qualifikationen ergab, griff ich zu und arbeite seitdem als Diakonin in einer evangelischen Stiftung der Behindertenhilfe.

Nebenher qualifizierte ich mich in den Themenbereichen, Präventionsarbeit – sexuelle Gewalt bei Kindern, Jugendlichen und Frauen, Social Management für Nonprofit Organisationen, Tiergestützte Kommunikation.

Alle Grundlagen für meine Tätigkeit als Supervisorin und Coach, erlernte ich bei der Tübinger Akademie für Supervision und Coaching, Schwerpunkt NLP und systemisches Arbeiten. Ich bin Mitglied bei der DGSv

Wenn du zu den einzelnen Schritten in meinem Leben Fragen hast, dann sprich mich an. Ich komme gerne mit dir ins Gespräch