09 – Pausen sind die effektivste Arbeitszeit

wenn du sie richtig nutzt

Auch die Pausen gehören zur Musik

Stefan Zweig
Schlafen, Frau, Erholung, Remphase, Träume, Verarbeitung,

Wann arbeitet dein Gehirn unter anderem auf Hochtouren? Wenn du schläfst. Denn dann lernst du, dann verarbeitest du und dann löst du Probleme. Schlafen ist die größte Pause, die wir uns und unserem Körper gönnen müssen (und ich verwende das Wort nicht mehr oft), aber tatsächlich können wir ohne Schlaf auf Dauer nicht überleben. Schlafentzug wird tatsächlich auch als Foltermethode angewendet.

Wie bekommst du raus ob du genug Schlaf bekommst? Tatsächlich gibt es nämlich keine einheitliche Größe was Schlafen angeht. Eine einfache Methode ist, mache 3 Wochen Urlaub, der Schlaf denn du ohne Wecker nach 14 Tagen brauchst. Also dann, wenn du ohne Wecker regelmäßig aufwachst und dann auch wirklich wach bist. Das ist die Stundenanzahl, die du aller Wahrscheinlichkeit nach brauchst.

Tag ohne Pausen?

Was passiert nun am Tag, wenn du am Tag dir keine Pause gönnst. Tatsächlich wirst du im Laufe des Tages immer unproduktiver, langsamer und Lösungsfaul.

Wie kannst du auch noch am Ende des Tages, fit sein. Lösungen finden? In dem du unterm Tag, genügend Pausen eingeplant hast.

Kaffeepause, Erholung, Pausen,

Nach 90 Minuten nimmt unsere Gehirnleistung merklich ab. Bedeutet im Umkehrschluss alle 90 Minuten sollten wir mindestens 10 Minuten Pause machen. Und 1x in der Hälfte eines normalen 8h Tages mindestens 45 Minuten Pause – sowie mindestens 60 Minuten vor dem Schlafen, nicht mehr effektive Gehirn- und Stressarbeiten erledigen. – Somit kannst du dir merken: Pausen sind die effektivste Arbeitszeit

Überlege mal, wie dein Alltag aussieht. Hast du diese Zeiten schon automatisiert drin oder sieht dein Alltag anders aus? Wie sieht deine Leistungskurve während des Tages aus?

Effektivität, Arbeitszeiten, Meetings, Unterbrechungen, Zeitmanagement

Pause ist nicht gleich Pause

Nun ist Pause nicht gleich Pause. Der Schlüssel ist effektives Nichts Tun. Wenn du das nicht schon von Natur aus kannst dann bieten sich Dinge wie Meditation, Qigong, Tajchi, Yoga, Traumreisen, Angeln, Holzhacken, Wandern, Bügeln, Rasenmähen an. Wichtig bei deiner Pausengestaltung, du wechselst deine Körperhaltung und am besten auch den Raum. Du beschäftigst dich nicht mit der Lösung eines Problems oder dem nächsten Arbeitsschritt. Du aktivierst so viele Sinneskanäle wie möglich. VAKOG = visuell / Sehen, auditiv / Hören, Kinästhetisch / Körperhaltung, Olfaktorisch / Riechen, Gustatorisch / Schmecken. Denn wenn du jeden einzelnen deiner Sinnens Wahrnehmungen ansprichst und wahrnimmst, dann bist du im hier und jetzt und gibst deinem Gehirn die Möglichkeit. Kreativ zu werden. Blickwinkel zu wechseln, Lösungen zu finden und sich auszuruhen. Und gleichzeitig füllst du durch diese kurzen Unterbrechungen deinen Energiehaushalt wieder auf und bist am Abend nicht fix und alle und zu nichts mehr fähig.

Fazit

Wenn du nun auch das Erfolgsgeheimnis Pausen in deinen Alltag integrieren willst, aber nicht weißt, wie du es ganz individuell bei dir einbauen kannst. Dann komm mit mir ins Gespräch und vereinbare dir ein kostenloses Orientierungsgespräch.

Wenn du noch mehr zum Thema Pausen erfahren willst – dann höre rein in die passende Episode meines Podcasts.

09 – Erfolgsgeheimnis 1: Pausen sind die effektivste Arbeitszeit – wenn du sie richtig nutzt
Freiheit, Erholung, Pausen Energie

Bild von congerdesign auf Pixabay , Bild von Claudio_Scott auf Pixabay ,

Bild von Alfonso Cerezo auf Pixabay , Bild von Tumisu auf Pixabay 

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar