33 – Wer fragt führt – wie Fragen dein Leben bereichern können

Ob ein Mensch klug ist, erkennt man an seinen Antworten. Ob ein Mensch weise ist, erkennt man an seinen Fragen.

Nagib Mahfuz

Zu meinem Beruf als Coach gehört es Fragen zu stellen. Diese Art des Arbeitens ist eine wesentliche Grundeinstellung und Herangehensweise, um meinen Coachees zu helfen, die eigene Lösung zu finden.

saraprinz.de Fragen, Helden Fragen, Heldinnen Fragen, Fragen, Antworten

Deswegen bin ich auch keine Beraterin. Eine Beraterin, hat eine Lösung, die sie für richtig hält, vielleicht auch 2 oder 3 und empfiehlt dir dann die aus ihrer Sicht beste Lösung. Ich bin auch keine Mentorin. Denn als Mentorin, bin ich deinen Weg schon einmal gegangen und begleite dich dabei, nun auf dem gleichen Weg deine eigenen Erfahrungen zu machen. Als Coach bin ich eben weder deinen Weg vorausgegangen, noch habe ich am Anfang der Stunde schon fertige Ideen wie deine Lösungen auszusehen haben. Ich stelle Fragen, um mir ein Bild deiner Lebenswelt und deiner Sachlage und Systeme zu machen. Wenn ich glaube verstanden zu haben, um was es geht, stelle ich Fragen die dich in die Tiefe und zu neuen Erkenntnissen führen sollen. Dabei bestimmen deine Antworten meine nächste Frage. Ich hinterfrage, vorgefasste Meinungen. Ich hinterfrage Lösungsideen, ich hinterfrage dich.

Mut & Vertrauen

Um mit mir auf deine eigene Lösung zu kommen, braucht es Mut und Vertrauen. Denn sich hinterfragen zu lassen bedeutet sich zu zeigen und auch vermeintliche Schwächen oder Fehler offen zu legen. Ein Coaching ist nur so gut, wie es die Beziehung zwischen Coach und Coachee ist.

Deswegen ist das Orientierungsgespräch bei mir so wichtig und auch kostenlos. Denn wenn ich spüre – wir zwei passen nicht zusammen, dann nehme ich dich als Coachees auch nicht an. Denn wenn wir keine gute vertrauensvolle Beziehungsebene hinbekommen, dann kann das Coaching über die Fragen auch nicht funktionieren.

Du brauchst aber auch Mut, wie eine Heldin, um dich den Erkenntnissen und neuen Wegen zu stellen. Denn das ist es, wozu Coaching hilft. Coaching hilft den eigenen bekannten Weg zu verlassen und sich den Herausforderungen, neuer Verhaltensweisen zu stellen.

In Gesprächen ist das Fragestellen eine Möglichkeit der Gesprächsführung. In meiner Ausbildung war ein Grundlegender Satz hier: „Wer frägt führt.“ Und das kannst du auch für deine Gespräche mit Kundinnen und Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nutzen. Es ist viel Gewinnbringender, wenn wir über Fragen zu Erkenntnissen selbst gelangen, als wenn wir vorgefertigte Erkenntnisse anderer schlucken müssen. Das bedeutet, wenn du das nächste Gespräch vorbereitest, dann überlege dir welche Erkenntnis deine Gesprächspartnerin oder dein Gesprächspartner erreichen soll. Und lenke ihn durch gezielte Fragen dahin. Du wirst erleben, wenn er oder sie die Erkenntnis selbst entdeckt, wird sie oder er, sie viel leichter verinnerlichen.

Die Königinnendisziplin

Die Königinnendisziplin bei der Gesprächsführung ist es allein über Fragen zu Lösungen zu kommen. Das bedeutet. Wenn du dich ohne Vorbereitung in ein Gespräch begibst, auch noch nicht die Erkenntnis voraus denkst, dann kann es sein das ihr beide zu ganz neuen Lösungen kommt, allein dadurch das du jede Antwort deines Gegenübers als Grundlage für deine Frage nächste Frage nimmst.

Ich gebe zu, die Königinnendisziplin braucht etwas Übung, denn sie setzt neben dem Fragestellen, auch eine besondere Form des Zuhörens voraus. Man nennt das aktives Zuhören. Darauf gehe ich in einer der nächsten Folgen ein. Du siehst Kommunikation ist mehr als Wissen weiterzugeben. Fragen stellen lohnt sich, in der Regel für beide Seiten.

In meinem neuen E-Book: Lebensreisebuch für Frauen und Unternehmerinnen, sind ganz besondere Fragen aus meiner Coachingpraxis aufgeschrieben. Wenn du dir Ideen stehlen möchtest, wie man Fragen stellen kann, oder was für Wirkung es hat sich hinterfragen zu lassen. Dann lade dir das Buch doch direkt runter.

Übrigens meine Standartfrage zu Beginn einer jeden Coachingstunde ist bei mir keine Floskel: „Wie geht es dir?“ – wie ist gerade deine Antwort darauf?

Wenn du merkst das du, auf die letzte Frage, eine negative Antwort auf der Zunge hast – dann lass uns reden und neue Lösungen für dich finden. Buche dir doch direkt ein kostenfreies Orientierungsgespräch und klicke hier.

Wenn du noch mehr zum Thema wissen willst. Dann höre doch direkt in die passende Episode meines Podcasts, als Frau in Führung gehen rein.

33. Wer fragt führt – Wie Fragen dein Leben bereichern können

Bild von Prawny auf Pixabay, Bild von Arek Socha auf Pixabay,

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar