28 – Neue Brille – neue Sichtweise

Die Liebe schaut durch eine Brille – eine Brille die aus Kupfer Gold macht, aus Armut Reichtum und aus Tränen Perlen.

Miguel de Cervates (Erfinder Don Quijote

Ich bin leidenschaftliche Brillenträgerin. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in der alle Brillenträger sind und ich weiß noch bis heute, das ich mich irrsinnig gefreut habe in der 5ten Klasse als ich endlich auch eine Brille bekam. Und ich liebe es bis heute bei meiner Freundin, die Optikermeisterin ist im Geschäft umherzustreifen, die verrücktesten Brillen aufzuprobieren und dabei in verschiedene Rollen zu schlüpfen.

  • Strenge Lehrerin – Schwarze Hornbrille
  • Verrückte Professorin – rote Nickelbrille
  • Schrille Althippi – geblümte Sonnenbrille
  • Graue Maus – rahmenlose Brille
  • Geschäftsfrau – halbrahmen Markenbrille

Achja, und dabei immer wieder festzustellen – ich habe ein Brillengesicht. Das ist auf der einen Seite super, denn ich kann ganz viele verschiedene Brillen wirklich auch tragen und sie sehen gut aus (ist bei Hüten übrigens dasselbe, bei mir). Auf der anderen Seite, fällt die Auswahl dann tatsächlich schwer. Gut dass ich eine Freundin habe die Fachfrau ist. Sie sagt mir ihre Meinung, weißt mich auf Details hin. Zum Beispiel: „Geh mit der Brille mal raus ins Tageslicht, da wirkt sie anders.“ Oder „Hast du gesehen, da steht die Marke drauf – wenn du Videos von dir drehst, dann machst du automatisch Werbung für den Hersteller willst du das?“

Diese Details und die ehrliche Meinung, schafft bei mir das Vertrauen dann immer wieder mittlerweile 180 km auf mich zu nehmen, und meine Brille bei Ihr zu kaufen.

Neue Brille

Was ermöglichen uns Brillen? Neben dem offentsichlichen, ohne Brille würde ich meinem Gegenüber ziemlich dicht auf die Pelle rücken müssen um Ihn oder Sie wirklich zu erkennen.

Brillen ermöglichen im Übertragenen Sinn – neue Sichtweisen. Ohne Brille, sehe ich meine Umwelt unscharf. Genauso geht es meinen Coachees wenn sie am Anfang eines Coachingprozesses bei mir sind. Das Problem, die Erfahrungen, die Gefühle, die Meinungen und die Bewertungen alles ist vermischt und macht das Thema unscharf.

Manchmal brauche ich bis zu einer Stunde um auf den Kern der Frage zu kommen. Da braucht es noch das Detail und jene Erinnerung und die Meinung und so kommt die Frau vom Hölzle zum Stöckle. Meine Aufgabe ist es, verschiedene Brillen auszuprobieren solange bis wir die richtige gefunden haben und auf einmal die Frage klar vor uns liegt.

Darum geht es. Aber das bedeutet nicht, dass unser Brillenthema hier zu Ende ist. Denn nun heißt es immer wieder, auch die Brillen der anderen aufzuziehen. Versuchen das Problem auch aus verschiedenen Brillen zu sehen.

Neue Sichtweise

Warum ist das so wichtig? Um Lösungen zu finden, braucht es verschiedene Sichtweisen und Verstehen. Nur weil ich verstehe warum jemand vielleicht so und so reagiert hat, kann ich nach Lösungen suchen, wie ich mit der Situation in Zukunft anders umgehen kann. Verstehen, bedeutet nicht entschuldigen oder akzeptieren. Verstehen bedeutet, Einsicht gewinnen in die Denk- und Gefühlswelt meines Gegenübers.

Darum geht es mir immer, bei meinen Fragen. Ich will verstehen warum ist das Problem ein Problem.

Wie meine ich das? Manche unserer Probleme sind durch Fehler unserer Eltern entstanden. Ich behaupte, die Mehrzahl der Eltern haben ihre Kinder mit bestem Wissen und Gewissen erzogen. Sind selbst Kinder ihrer Zeit und des Wissenstandes ihrer Zeit. Verstehen hilft zu begreifen, das durch die Brille der Eltern zu der Zeit damals gesehen, es ganz normal war so zu reagieren und zu entscheiden wie sie es getan haben. Bedeutet aber nicht, dass es für die kindliche Entwicklung gut und richtig war, was sie gemacht haben. Bedeutet nicht dass wir die Entscheidungen der Eltern entschuldigen müssen. Aber wenn wir verstehen, wie die Umstände waren, wie der Zeitgeist war, wie die Eltern ihrerseits gelebt und erzogen wurden dann verstehen wir manchmal das es eben auch keine böswillige Absicht war.

So wie auch heute, Eltern ihre Kinder erziehen und vielleicht in 80 Jahren feststellen: „Tja, hätte ich damals gewusst was ich heute weiß, ich hätte es anders gemacht.“

Verschiedene Brillen

Hier hilft mir und meinen Coachees die Brille der Liebe und der Klarheit. Ja, der Fehler ist passiert. Ja, es hat Verletzungen gegeben. Ja, es sind meine Eltern die mich trotz des Fehlers lieben oder geliebt haben.
Die Brille der Liebe, ist keine kitschig rosarote, die alles Verklärt. (Das ist die Brille des verliebt seins) Sondern sie ist eine die die Spitzen abrundet, die Brücken aufzeigt, die Mauern einreist und Chancen erkennen lässt.

Manchmal kommt auch die Brille der Liebe in verschiedenen Designvarianten auf den Tisch. Es gibt die Brille des Mitgefühls passt sich farblich an die Umgebung an. Die Brille des Vergebens & Verzeihens ist ganz beweglich. Mit der Brille der Selbstliebe, fängt jede an zu schweben, sie ist besonders leicht und gleichzeitig sehr stabil. Das Gestell Selbstwert ist ein Designklassiker und kann selbst zusammengestellt werden. Mein lieblingsliebe Modell ist das Urvertrauen, es ist etwas altmodisch passt sich aber jeder Nase und jedem Ohr wie eine zweite Haut an.

Auch wenn du bis heute nicht zu den Brillenträgerinnen gehört hast, lade ich dich ein hin und wieder eine meiner Modelle aufzuziehen, je nachdem welche du gerade brauchst. Folgende Modelle sind bei mir zu finden – welche hast du vielleicht schon in deinem Schrank?

  • Liebe     – in allen Designvarianten
  • Mut – für alle Lebenssituationen geeignet
  • Kreativität – um andere und sich selbst zu begeistern
  • Leichtigkeit – lässt dich schweben
  • Lösungen – manchmal versteckt die sich, aber bisher immer wieder gefunden
  • Frechheit – lässt sich super mit den Bügeln von Mut und Kreativität kombinieren
  • Humor – wenn du die trägst, dann musst selbst du grinsen
  • Kraft – mit Zusatzenergieüberzug

Meine Brille – Deine Sichtweise

Wenn du nun bei der Auswahl deiner Brille Hilfe brauchst, kann ich dir entweder meine Freundin die Optikermeisterin empfehlen oder du buchst dir bei mir ein kostenfreies Orientierungsgespräch und wir schauen gemeinsam welche Brille dir noch in deinem Schrank fehlt. Klicke hier.

Wenn du noch mehr zum Thema hören willst – dann höre jetzt gleich in die passende Episode meines Podcasts rein.

28. Neue Brille neue Sichtweise
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar