22 – Expertin oder Allrounderin

„Die Fußball – Weltmeisterschaft wird in der Psyche gewonnen und nicht in den Beinen.“

Reinhold Messner

Ich stelle dir heute einen meiner größten Vorbilder vor. Reinhold Messner, den Extrembergsteiger seiner Generation.

Reinhold Messner

Wie ausgerechnet er zu meinem Vorbild werden konnte, hat mit meiner Familie zu tun. Meine Familie mütterlicherseits, sind begeisterte Wanderer. Manche meiner Onkels und Tanten sogar im Hochalpin. Für mich unvorstellbar. Aber meine Eltern haben sich als sie jünger waren ebenfalls für das Wandern begeistert, naja alle bis auf mich. Meine Mutter sagte einmal über mich: “Sie hat halt Ballerinafüße, die sind so empfindlich, die sind echt nicht fürs Wandern geeignet.” Und das obwohl sie alles probiert haben. Belohnungen, nach jeder Ecke. Ablenkungen, durch Spiele Rätsel. Interessante Wegstrecken mit für Kinder besonderen pädagogisch wertvollen Stationen. Wandern in der Gruppe, Wandern mit Übernachtungen, etc.

Ballerina, Füße, Tanzen, Begabungen

Die Folge dieser Versuche waren regelmäßige Blasen an meinen Füßen. Stolperer und aufgeschürfte Knie bei mir. Verweigerungen von bis zu 20 Minuten, die meine Familie vorausgelaufen ist und ich sitzen geblieben bin, bis nach weiteren 20 Minuten mein Vater wütend umgedreht ist, mich schimpfend auf seine Schultern genommen hat und dann mich die nächste Stunde getragen hat.

Nun ja wandern war einfach noch nie was für mich. Aber ich liebte es meinen Tanten und Onkeln zuzuhören, von den wunderschönen Aussichten, von der exklusiven Klettertechnik und eben unendliche Geschichten von Reinhold Messner. Ich liebte es im Fernsehen ihm zuzuschauen und zuzuhören. Wenn er von der Radikalität der Berge berichtete, von den Grenzerfahrungen und von seiner Leidenschaft dem Respekt den Bergen gegenüber.

Reinhold Messner, Bergsteiger, Extrem Bergsteiger, Vorbild,

Als ich 18 war und dafür ernte ich bis heute den Neid meiner wanderverrückten Familie, habe ich ihn dann getroffen, im Zug. Und ich habe mit ihm gesprochen. O.k. ich war zu dem Zeitpunkt sehr schüchtern das Gespräch erfolgte ungefähr so: „Guten Tag, ich weiß das werden sie ständig gefragt. Sie sind doch Reinhold Messner, oder?“  „Ja. Das bin ich.“ „Ich weiß ich sehe nicht danach aus, aber ich begeistere mich fürs Wandern. Bzw. um ehrlich zu sein meine Familie begeistert sich dafür, ich eher für ihre Geschichten.“ „Ich möchte Sie gar nicht lange stören, aber kann ich hier in mein Notizbuch ein Autogramm von Ihnen haben?“ „Ja, sehr gerne.“ „Danke“.

O.k. das war jetzt keine weltverändernde Konversation, aber ich habe ein Autogramm von Reinhold Messner. Und ich habe ihn live getroffen und mit ihm geredet. 😊

Vorbild

Warum erzähle ich dir heute, von meinem Vorbild? Reinhold Messner hat mich nie zum Wandern gebracht. Aber er hat mich die Ehrfurcht vor den Bergen gelehrt. Er hat mich gelehrt, wenn man seine Leidenschaft gefunden hat, dieser zu folgen. Realistisch bei der Planung von Projekten zu sein, denn wenn er das nicht wäre, dann wäre er gestorben. Und Grenzen niemals zu überschreiten, aber sie gerne auszudehnen und kennen zu lernen.

Er war Experte auf seinem Gebiet und ist sich gänzlich bewusst, dass er auf anderen Gebieten nichts kann. So schmunzelte ich immer über diesen Mann, mit dem Wissen im Hintergrund: “Du bist mir haushoch überlegen, wenn es um die Berge geht. Aber ich bin dir haushochüberlegen, wenn es um das Wasser geht.” Den Reinhold Messner kann nicht schwimmen.

Als Expertin und Profi, muss ich nicht alles können. Ich muss sehr gut sein, in dem was ich tue. Dafür darf ich anderes aus dem Blick verlieren. Man kann nicht in allen Gebieten Expertin sein.

Schwimmen, Wasser, Begabungen, Talente, Sport, Gesundheit

Und wenn man seiner Leidenschaft folgt, dann bedeutet dies auch manche Entbehrung. Reinhold Messner hat seiner Leidenschaft des Kletterns, ein paar seiner Zehen eingebüßt.

Leidenschaft

Und der nächste Punkt den ich von ihm lernen durfte. Manchmal folgt man seiner Leidenschaft auch dann, wenn man die Tätigkeit verändert. Dadurch, dass er keine Zehen mehr hat, musste er sich vom Klettern verabschieden und ist ins Bergsteigen gewechselt.

Und der letzte Aspekt, den ich ihm verdanke ist, nicht in jedem Alter kann ich noch alles machen. Heute kann er keine 8000 mehr besteigen. Das ist nicht schlimm, das gehört dazu. Und je älter er wird, desto Fehlertoleranter wird er. Diesen Punkt, da bin ich noch dran zu lernen.

Bergsteigen, Klettern, Grenzen überwinden, Gefahren

Zusammengefasst was ich von ihm lernen durfte und was ich dir heute mitgeben will.
Wenn du Expertin oder Profi auf deinem Gebiet werden willst:

  • Finde deine Leidenschaft
  • Folge deiner Leidenschaft
  • Wer Expertin auf einem Gebiet ist, darf andere Gebiete gerne vernachlässigen
  • Lerne deine Grenzen kennen
  • Weite deine Grenzen aus
  • Nicht in jedem Alter ist alles möglich
  • Manchmal braucht es eine neue Ausrichtung, um seiner Leidenschaft weiter folgen zu können.
  • Fehlertoleranz gehört zur Entwicklung

Fazit

Auch wenn ich wahrscheinlich niemals ein 8000er von oben sehen werde. Denke ich manchmal wenn ich im Wasser meine Bahnen ziehe und beim Rückenschwimmen die Wolken betrachte: “Vielen Dank Reinhold, dass du mein Leben maßgeblich verändert hast.”

Wenn du auch Expertin auf deinem Gebiet werden willst, und dabei Hilfe brauchst, oder dein Ziel aus den Augen verloren hast. Ich helfe dir gerne. Komm mit mir ins kostenlose Orientierungsgespräch und klicke hier.


Wenn du noch mehr zum Thema Expertin wissen willst, dann höre gerne in die passende Folge meines Podcasts rein.

22 – Expertin oder Allrounderin

Bild von rottonara auf Pixabay , Bild von Noel Bauza auf Pixabay, Bild von Fabricio Macedo FGMsp auf Pixabay , Bild von StockSnap auf Pixabay

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar