21 – Schluss mit dem Optimierungswahn

MCMindsetting – Was hat Fastfood und Optimierungswahn gemeinsam?

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir Wünscht für diese Welt.“

Mahatma Gandhi

Der optimale Tag

Der optimale Tag beginnt um 5:00 Uhr, aufstehen und zum Spiegel erster positiver Glaubenssatz lesen: „Du bist schön!“ Duschen einen Ingwershoot trinken, 30 Minuten Meditation. Anschließend mit dem Hund um den See. Es ist 6:00 Uhr Frühstücksbowl richten, grünen Tee trinken, Süddeutsche Zeitung oder wenn ich global unterwegs bin die New York Times lesen, im Hintergrund läuft klassische Musik. Um 6:30 Kinder wecken, sie achtsam in den Tag begleiten, Frühstücksbrote natürlich vegetarisch und vollwertig in die wiederverwendbare Metallbox richten. Kurz Journaling für den Tag schreiben.  Dann werden die Kinder mit dem Fahrrad in die Schule gebracht.

Optimierung im Business, Frau im Business, Optimierungswahn

Auf dem Rückweg, schnell noch beim Floristen vorbei, frische Blumen fürs Büro holen. Zuhause die Wäsche in die Waschmaschine, auf den Feierabend programmieren, die bereits über Nacht gewaschene Wäsche schnell aufhängen. Mit dem Partner*in Besprechen was er*sie heute kocht und wie sein*ihr Tag abläuft.

Dann ab aufs Rad, zur S-Bahn unterwegs den neuesten Podcast von Sara Prinz hören. Dort angekommen, Blumen in die Vase und Fenster auf Durchlüften. Dann direkt an den Schreibtisch, Tagesaufgaben nach Ivy Lee abarbeiten, dazwischen Mittagspause mit dem selbstgemachten Salat und dem selbstgebackenen Brot genießen, dann 20 Minuten Qigong. Um 17:00 Uhr pünktlich Feierabend.

Der Tag ist noch nicht zu Ende

Mit einem Lächeln die Kinder auf dem Nachhauseweg mit dem Bus einsammeln und Zuhause ganz entspannt, alle Fragen während dem Abendessen der Kinder ausdiskutieren, dann noch eine runde Brettspiele machen. Wäsche aufhängen, neue Maschine programmieren.  Das gute Nacht Ritual pünktlich anfangen, natürlich mit einer schönen Geschichte. Dann noch 30 Minuten, den Sprachlernkurs absolvieren. Den PC aus, Handy aus, ab ins Negligé und Kuscheln und Sex mit dem*der Partner*in. Schlafen natürlich in dem Strahlungsfreien Zimmer, gut gelüftet und bei der richtigen Raumtemperatur, aber davor noch schnell Dankbarkeitstagebuch führen.

Willst du das?

So oder so ähnlich muss dein Tag, laut den gängigen Motivationscoaches Blogs / Facebookgruppen / etc. aussehen. Und wenn es nicht so ist, sorry dann hast du ein Mindsetproblem.

Echt jetzt? – Wäre das wirklich deine Form zu leben?

Frau, Anders, Hausfrau, Besonderheit, Gefühle

Meins nicht. Ja, es gibt in mir immer den Wunsch, dass ein oder das andere in meinem Leben zu verändern. Und ich freue mich, wenn ich es schaffe, alte schlechte Gewohnheiten zumindest zeitweise abzulegen. Aber bitte, lass mich mit dem dauernden Optimierungswahn zufrieden, und vor allem rede mir kein schlechtes Gewissen ein, wenn ich nicht perfekt bin. Denn das Leben ist nicht perfekt. Es gibt Situationen da stehe ich knietief im Lebensdreck und da möchte ich bitte nicht hören, du musst dir nur oft genug sagen – das Leben ist gut.

Das Leben ist ….

Nein verdammt ich möchte das ihr anerkennt, das das Leben auch manchmal scheiße ist. Denn nur wenn ich das anerkenne nur dann kann ich mich, wenn ich will dafür entscheiden, das ich nach Lösungen suche wie ich wieder aus der Scheiße raus komme. Und manchmal brauche ich dafür Hilfe. Und manchmal möchte ich noch ein wenig länger mich selbst bemitleiden, und manchmal erkenne ich gar nicht dass ich in der Scheiße stecke, ich merke nur dass es mir beschissen geht. (Ich habe noch nie so oft das Sch… Wort benutzt) Aber beim Schreiben dieses Blogbeitrages kocht es in mir.

Perfekte Frau, Erwartungen, Zeichnung Frau

Denn dieser Optimierungswahn nervt mich, weil ich mir vorkomme wie der Esel mit der Karotte vor dem Maul und ich komme und komme nicht hin, egal wie viel ich renne und wenn ich dann aufgebe, dann bekomme ich noch die Sandsäcke aufgeladen, mit den Kommentaren: “ja das liegt nur an deinem Mindset.”

NEIN tut es nicht! Es liegt am Leben.

Perfektion

Liebe Leser*in verstehe mich bitte nicht falsch. Ich liebe Veränderungen. Jeder einzelne Schritt im Ablauf des perfekten Tages für sich genommen, ist wirklich gut. Und es ist gut, wenn du dir Gedanken darüber machst, wie du Leben willst und an den Punkten, an denen du merkst: “Das passt nicht oder das tut mir nicht gut”, in die Veränderung gehst. Gerne helfe ich dir hier auch dabei.

Aber ich möchte, dass du dich von den platten MCMindsetsprüchen: “Es liegt an deinem Mindset, sag dir nur oft genug, dass das Leben schön ist, dann ist es auch schön”, verabschiedest. Ja, ich arbeite auch mit Veränderungen der Glaubenssätze, aber eben da, wo es Sinn macht.

Mc Mindset, Fastfood, Leben, Ungesund,

MCMindset ist ähnlich wie Fastfood von MC(na du weißt schon). Es sieht wunderschön aus, auf der Verpackung. Es lässt sich leicht genießen und es duftet verführerisch. Alles im Außen ist darauf getrimmt, dass du denkst das will ich unbedingt haben. Und dann beißt du rein, und denkst da vielleicht schon, naja gut ich habe es bezahlt also esse ich es auch. Dann ist es in deinem Körper nur weiß der nichts damit anzufangen, und dann kommt es zur Verdauung und dein Körper kann nicht wirklich draus rausziehen außer Fett und Zucker – keine Nährstoffe. Und weil er nicht wirklich weiß was er damit machen soll, speichert er es ab wer weiß vielleicht für später. Und je mehr du davon konsumierst je träger und dicker wirst du.

McMindset

So ist es mit den MCMindset Sprüchen und dem Optimierungswahn. Hier und da mal ist gar nicht schlimm, kann für den ein oder anderen tatsächlich was bringen. Aber es wird dir nicht helfen, solange du nicht die Ursache bekämpfst. Im Gegenteil, je mehr du davon konsumierst je schlechter wirst du dich fühlen. Denn dann entsteht der Teufelskreis. Dir wird gesagt: “Mach das. Optimiere dich hier. Sag dir diesen Glaubenssatz 5x.” Und du versuchst es, scheiterst und statt dann dir wirklich zu helfen, sagen sie: “Du hast ein Mindsetproblem. Du musst nur fest genug daran glauben. Du hast dich noch nicht zu 100% für Erfolg und Wachstum entschieden.” Und du fühlst dich schwach, schlecht und klein.

Schluss damit

Höre heute auf damit. Setz dich hin und fange an dein Leben optimistisch, aber auch realistisch anzuschauen.

  • Wo läuft es richtig gut?
  • Was hast du erreicht?
  • Was kannst du?
  • Was gefällt dir an dir?
  • Was liebst du an dir?
  • Was hast du der Welt zu geben?

Atme mal ein – und wieder aus. Denn du bist ein geliebter Mensch. Du bist wertvoll. Du bist gut.

Wenn du willst, aber nur wenn du wirklich willst – du darfst hier auch aufhören.

Welche Punkte in deinem Leben stören dich wirklich? (Nicht die Gesellschaft, nicht deine Familie, nicht deine Freunde, nicht deine Kollegen, sondern dich!)

Und willst du diese wirklich verändern? Warum willst du dich ändern?

Fange an. Und wenn du auf das Warum oder das Wie keine Antwort hast – dann melde dich, auch wenn es nichts mit Karriere oder Beruf zu tun hat. Wenn ich dir nicht helfen kann, habe ich ein grenzgeniales Netzwerk, da kann dir sicher jemand helfen.

Individualität, sei du, frau, Persönlichkeit, Besonderheit

Ich wünsche dir, dass du liebevoll und achtsam auf dein Leben blickst.

Wenn du ein kostenloses Orientierungsgespräch mit mir möchtest, dann klicke hier.

Wenn du noch mehr zu dem Thema hören willst. Dann wünsche ich dir viel Spaß, mit der passenden Episode in meinem Podcast.

21 – Schluss mit dem Optimierungswahn

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay , Bild von Layers auf Pixabay, Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay, Bild von Daniel Sampaio Donate if you want (Paypal) auf Pixabay , Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay 

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar