Erlebnispädagogik

„Probiere es aus.“
„Finde Lösungen, dass jeder mitmachen kann.“

Diese zwei Grundsätze habe ich in meiner Ausbildung als Erlebnispädagogin verinnerlicht und wende die Methoden aus diesem spannenden Methodenkoffer gerne an, wenn ich mit Teams arbeite. 


Teams werden gezielt Aufgaben innerhalb ihres Themenbereichs gestellt, die es zu lösen gilt. Dabei begleite ich den Prozess der Lösung und vor allem – und das ist entscheidend – die Auswertung gemeinsam mit dem Team.
Denn dabei kommen Kommunikationsgrundlagen wie Gewaltfreie Kommunikation und Feedbackregeln ebenso zum Tragen, wie die Kommunikationsgrundlagen von Wazlawik und dem JoHari Fenster.

Ob ich mit Teams dafür in den Wald, an einen See oder in die Stadt gehe; ob wir Übungen in Räumen oder im Freien machen, das hängt ganz vom Team und der Themenstellung ab. Wichtig ist hier die Offenheit für neue Denkprozesse und das Erleben der Lösung.
Wir reden nicht darüber, wir machen sie und erleben was alles doch möglich ist. Das sind die Qualitäten von Erlebnispädagogik. Gepaart mit jeder Menge, Lachen, Freude und AHA – Momenten.