Warum ich Mitglied im DGSv bin

Coach kann sich ja jeder nennen

Mir ist es wichtig das Menschen, die mit mir arbeiten – auch Qualität durch meine Aus- und ständige Weiterbildung erwarten dürfen.

Wenn du bei Google “Coach” eingibst, kommst du auf über 88.000.000 Einträge und gefühlt gibt es ungefähr auch genau so viele Coaches auf dem Markt.

Qualitätssiegel, Coach

Denn Coach ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Wenn du möchtest dann kannst du also am Ende dieses Blogs vor deine Tür gehen und der Welt verkünden – ab heute bist du Coach.

Woran erkennst du nun den Unterschied zwischen professionellen Coaches und Menschen die leider, den Berufsstand ziemlich in den Dreck ziehen.

Kriterien für einen guten Coach

Ich lade dich ein, bevor du weiter liest überlege dir mal nach welchen Kriterien suchst du einen guten Arzt oder Ärztin aus?

Ich sag dir mal auf was ich bei der Auswahl achte.

z.B.

– Wo hat er oder sie studiert?

– Wie lange praktiziert er oder sie schon?

– Macht er oder sie regelmäßig Fort- / Weiterbildungen? Ist er oder sie auf dem Stand der Entwicklung?

– Hat er oder sie in dem Gebiet wo ich Hilfe brauche Erfahrung? Ist er oder sie vielleicht sogar Spezialist oder Spezialistin?

– Was sagen andere über diesen Arzt oder diese Ärztin? Gibt es Patientenmeinungen – Empfehlungen?

Und spätestens, wenn ich bei Ihm oder Ihr in der Sprechstunde sitze – Ist er oder Sie mir sympathisch, beantwortet er oder sie meine Fragen, nimmt er oder sie sich Zeit für mich?

Und genau nach diesen Dingen schaue ich auch bei Coaches.

Denn ich denke, dass eine fundierte Ausbildung und Erfahrung für Qualität sprechen.

Bei Coaches ist das leider nicht immer sofort ersichtlich – weil eben jeder sich so nennen darf.

Meine persönliche Qualifizierung

Ich z.B. habe in meiner Ausbildung Methoden gelernt, wie ich dich auf deinem individuellen Lösungsweg begleite. Dir nicht meinen Lösungsweg aufdrücke, weil ich nur den einen kenne. Ich muss nicht alle Probleme meiner Coachees selbst durchlebt haben und trotzdem kann ich ihnen bei Ihren Problemen weiterhelfen, weil ich mehrere Lösungswege zum Ziel gelernt habe.

Ausbildung - Weiterbildung - DGsv

Wie kann ich nun selbsternannte Coaches, von denen mit Aus- und Weiterbildungen unterscheiden?

Da helfen Berufsverbände weiter. Denn diese Berufsverbände garantieren das ihre Mitglieder, eine fundierte Ausbildung haben, sich ständig weiterbilden, bestimmten ethischen Leitlinien folgen und damit zumindest was den Werdegang an geht, nicht nur die eigene Erfahrung weitergeben.

In meinem Fall ist es der größte Berufsverband für Supervisorinnen und Coaches im deutschsprachigen Raum. Die DGSv – Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching.

Fazit

Aber natürlich garantiert eine gute Ausbildung nicht, dass dir der Coach auch helfen kann bzw. dir sympathisch ist. Das darfst du dann per Bauchgefühl und in der ersten Stunde entscheiden. Und da ist es wie bei allen Menschen, mit dem einen kann man besser und mit dem anderen eben nicht – dann suche ich weiter.

Daher ist bei mir das erste Gespräch immer kostenfrei – dort klären wir deine Fragen und ich schaue wie ich dir helfen kann und da kannst du feststellen passen wir zusammen, stimmt die Chemie oder nicht.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay Bild von Wokandapix auf Pixabay 

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Schreibe einen Kommentar